top of page
Februar 2024

SG Lampoding schafft Klassenerhalt

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit den letzten beiden Kämpfen bei den Gastgebern SG Mendorf konnten die Luftgewehrschützen den Verbleib in der Bayernliga sichern.

 

Zum Vormittagskampf traten die Lampodinger gegen den Tabellenletzten SG Obing. An Position 1 holte sich Lisa-Marie Haunerdinger klar gegen Christoph Stettwieser mit 393 zu 383 den Einzelpunkt. Vanessa Grinzinger (Position 2) und Gegnerin Irina Stemmer lagen nach 10 Schuss mit je 97 Ringe gleichauf. Doch Stemmer konnte in der Folge das Niveau nicht halten und so holte sich Grinzinger mit 389 zu 380 Ringe den Einzelpunkt. Hannes Baumann an Position 3 duellierte sich mit Michael Andres Fenzl. Baumann konnte sich mit jeder Serie steigern und holte sich mit 385 (95, 96, 96, 98) zu 363 Ringe den Punkt. An Position 4 konnte sich auch Matthias Haunerdinger mit einem sehr guten Ergebnis den Einzelpunkt holen. Mit 387 zu 358 Ringen musste sich Gegner Roland Kirchner geschlagen geben. Verena Kraller (Position 5) machte es kurzzeitig nochmal etwas spannend. Kraller erwischte keinen guten Tag und startete schlecht in ihr Duell. Nach 30 Schuss lag sie nur 1 Ring vor Gegnerin Lilly Pöttner. Erst mit den letzten 10 Schuss konnte Kraller sich den Sieg mit 369 zu 363 Ringen sichern. Somit holten sich die Lampodinger die ersten 2 Mannschaftspunkte des Tages mit 5:0.

 

Der Nachmittasgkampf ging gegen die Mannschaft Isargrün Goben. Im Duell an Position 1 kämpften Lisa-Marie Haunerdinger und Julia Mederer. Haunerdinger lag nach zwei Serien (99, 99) 1 Ring hinter Mederer. In der dritten Serie schoss Haunerdinger 98 Ringe, Mederer 97 Ringe. Somit entschied die letzte Serie über den Einzelpunkt. Mit hervorragenden 99 Ringen von Haunerdinger (geamt 395 Ringe) und 96 Ringe von Mederer (gesamt 392) Ringe ging dieser Punkt nach Lampoding. An Position 2 musste Vanessa Grinzinger bis zum letzten Schuss kämpfen. Gegner Manfred Müller schoss etwas schneller und erreichte 383 Ringe. Grinzinger lag zu diesem Zeitpunkt 1 Ring zurück. Mit ganz viel Nervenstärke schoss sie in die letzten beiden Serien sehr gute 98 und 97 Ringe. Somit holte sich Grinzinger den Sieg mit 385 zu 383 Ringe. Hannes Baumann (Position 3) überzeugte auch in seinem zweiten Kampf. Nach zwei Serien (99, 97) lag Baumann 6 Ringe vor Gegnerin Diana Wallinger (94, 96). Obwohl Wallinger in der dritten Serie den Rückstand auf 3 Ringe verkürzen konnte, holte sich Baumann souverän den Punkt mit einem Endergebnis von 387 zu 383 Ringen. An Position 4 erreichten Matthias Haunerdinger und Gegnerin Karina Judin in der ersten Serie 97 Ringe. Haunerdinger schoss in den folgenden Serien weiterhin auf diesem hohen Niveau und erreichte hervorragende 388 Ringe. Gegnerin Judin konnte nicht mithalten und musste sich mit 379 Ringe deutlich geschlagen geben. Verena Kraller an Position 5 lag nach 2 Serien um 4 Ringe hinter Gegnerin Lisa Wallner. Kraller konnte sich in den folgenden Serien nicht mehr steigern und verlor das letzte Duell mit 375 zu 382 Ringe. Mit 4:1 Punkten holten sich die Lampodinger die letzten beiden Mannschaftspunkte der Saison.

 

Dank dieser wichtigen 4 Mannschaftspunkte konnte der Klassenerhalt gesichert werden. Zusammen mit den Gastgebern und den beiden Mannschaften Goben und Obing ließen die Lampodinger den letzten Wettkampftag ausklingen und freuen sich nun auf eine weitere Saison in der dritthöchsten Liga Deutschlands.

bottom of page