Februar 2022
13. kampf
13. kampf

press to zoom
1/1

Lampoding punktet daheim gegen Machendorf

 

Zum Saisonabschluss holten sich die Schützen der SG Lampoding (Tabellenplatz 2.) in der dritthöchsten Liga der Luftgewehrschützen in sehr spannenden Zweikämpfen die letzten Punkte gegen die Tabellen 2. Edelweißschützen Machendorf 1.

Auf Position 1 startete Lisa-Marie Haunerdinger mit 97 Ringen in der ersten Serie. Gegnerin Alexandra Landes erzielte mit 99 Ringen bereits in der ersten Serie einen Vorsprung von 2 Ringen. Haunerdinger  holte in der zweiten Serie auf und erreichte 100 Ringe, Gegnerin Landes 98 Ringe. Somit waren beide nach 2 Serien gleichauf. Haunerdinger kämpfte um ihren Einzelpunkt und erzielte mit viel Nervenstärke nochmals zweimal 100 Ringe. Somit erreichte Haunerdinger hervorragende 397 Ringe. Gegnerin Landes musste sich mit 95 und 96 Ringe (gesamt 388 Ringe) geschlagen geben. Tobias Obermeier (Position 2) erwischte einen schlechten Start und schoss in den ersten beiden Serien 94 und 93 Ringe. Gegnerin Jennifer Landes erzielte mit 99 und 98 Ringen einen entscheidenden Vorsprung von 10 Ringen. In den letzten beiden Serien konnte sich Obermeier deutlich steigern (97, 96 Ringe). Landes ließ sich den Einzelpunkt jedoch nicht mehr nehmen, schoss 98 und 95 Ringe und gewann den Einzelpunkt mit 390 zu 380 Ringen. Auf Position 3 duellierten sich Hannes Baumann und Stefan Haslinger. Baumann startete gut in den Wettkampf und schoss zweimal 97 Ringe. Gegner Haslinger erreichte 93 und 97 Ringe, somit führte Baumann mit 4 Ringen. In den folgenden Serien erreichte Haslinger 91 und 97 Ringe, gesamt 378 Ringe. Baumann konnte in den letzten beiden Serien seinen Vorsprung noch ausbauen und erreichte 96 und 95 Ringe. Somit holte sich Baumann den Einzelpunkt mit 385 Ringe. Im Duell auf Position 4 machte es Matthias Haunerdinger gegen Alois Birndorfer bis zu den letzten Schüssen spannend. Haunerdinger begann verhalten mit 93 Ringen. Gegner Birndorfer startete hingegen stark mit 99 Ringen. Haunerdinger erzielte in den weiteren Serien starke 97 und 98 Ringe. Birndorfer erreichte 96 und 95 Ringe. Somit führte Birndorfer nach drei Serien mit 2 Ringen Vorsprung. Birndorfer schoss die letzte Serie etwas schneller und erzielte 97 Ringe, gesamt sehr gute 387 Ringe. Haunerdinger musste nun 99 Ringe erreichen um ins Stechen zu gelangen. Mit viel Konzentration und Nervenstärke konnte Haunerdinger die ersten Schüsse der letzten Serie ins Zentrum treffen. Bei den letzten Schüssen konnte er die Leistung jedoch nicht aufrecht halten und erzielte noch 96 Ringe. Mit guten 384 Ringen zu 387 Ringen musste er sich jedoch geschlagen geben. Michael Kraller (Position 5) und Laura Oberneder kämpften bis zum letzten Schuss um ihren Einzelpunkt. Kraller erzielte in der ersten Serie 93 Ringe. Gegnerin Oberneder konnte hier mit einer 95er-Serie bereits einen Vorsprung von 2 Ringen holen. Kraller gelang in den beiden folgenden Serien eine große Steigerung mit 98 und 96 Ringe. Oberneder schoss gleichmäßig 95 und 95 Ringe. Kraller hatte nun einen hauchdünnen Vorsprung von 2 Ringen für die letzte Serie. Kraller schoss etwas schneller und erreichte noch 94 Ringe, gesamt 381 Ringe. Oberneder wusste nun, mit einer Serie von 96 Ringen kommt es noch zum Stechen. Oberneder schoss konzentriert und langsam, doch mit dem letzten Schuss traf sie eine 9 und verlor knapp mit 95 Ringen, gesamt 380 Ringe.

Somit holten sich die Lampodinger den Sieg mit 3:2. Die Saison in der Bayernliga ist nun beendet, Lampoding steht auf dem hervorragenden 3. Platz und darf sich nächste Saison wieder auf spannnende Duelle in der Bayernliga freuen. Die beiden ersten Mannschaften der Liga schießen die Relegation um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Lampoding fehlten zum Ende der Saison mit Punktgleichheit lediglich 2 Einzelpunkte auf Platz 2.