top of page
Januar 2024

Nervenkitzel und 2 Punkte

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Luftgewehrschützen der SG Lampoding konnten beim vorletzten Wettkampfsonntag in der Bayernliga 2 wichtige Punkte holen.

 

Nervenkitzel pur boten die Luftgewehrschützen der SG Lampoding beim vorletzten Wettkampfsonntag in der Bayernliga. Erst nach drei Stechduellen konnten die Mannschaftspunkte vergeben werden.

 

Zum Vormittagskampf traten die Schützen gegen den Tabellendritten Plattling an. An Position 1 konnte Lisa-Marie Haunerdinger erst mit den letzten 10 Schuss ihren Sieg klar machen. Nach 30 Schuss lag Gegner Karsten Strobelt nur 1 Ring hinter Haunerdinger. Nervenstark schoss Haunerdinger in der letzte Serie 100 Ringe und holte sich so den Punkt mit 395 zu 392 Ringe. Vanessa Grinzinger (Position 2) und Julia Lange lieferten sich ein spannendes Duell. Nach 30 Schuss lag Grinzinger 2 Ringe vor Lange. Lange schoss etwas schneller und beendete mit einer 97er-Serie und gesamt 383 Ringe ihr Schießen. Grinzinger kämpfte um jeden Schuss und erreichte noch eine 95er-Serie und ebenso 383 Ringe. Somit mussten beide im Anschluss ins Stechen. Hannes Baumann an Position 3 verlor klar gegen Manuel Schmied mit 382 zu hervorragenden 394 Ringen. An Position 4 startete Verena Kraller gegen Petra Bachl mit 93 und 94 Ringen verhalten in den Wettkampf. Zwar konnte sich Kraller mit zweimal 97 Ringen noch steigern, dies reichte jedoch nicht aus und der Einzelpunkt ging an Plattling mit 381 zu 386 Ringen. Matthias Haunerdinger (Position 5) lag nach 30 Schuss um 3 Ringe hinter Rainer Meyer. Meyer schoss etwas schneller und erreichte nach 40 Schuss 386 Ringe. Haunerdinger musste nun um jeden Schuss kämpfen, denn mit einer 97er-Serie würde er das Duell gewinnen. Haunerdinger ließ sich viel Zeit und schoss sehr konzentriert. Mit dem letzten Schuss erreichte er noch eine 96er-Serie (gesamt 386 Ringe) und somit stand das zweite Stechen des Tages fest. Zuerst wurde das Duell an Position 5 ausgetragen. Nach kurzer Vorbereitungszeit gab der Wettkampfleiter das Signal zum ersten Stechschuss. Meyer schoss schneller und erzielte eine 8. Haunerdinger gab kurz darauf seinen Schuss ab und traf auch eine 8. Somit musste zum zweiten Stechchuss geladen werden. Meyer gab wieder als erster seinen Schuss ab und schoss eine 9. Haunerdinger traf eine 8 und somit ging der Punkt nach Plattling. Nun stand das Stechen an Position 2 an. Grinzinger und Lange bezogen ihre Stände und nach kurzer Vorbereitungszeit gab auch hier wieder der Wettkampfleiter das Signal zum ersten Stechschuss. Lange erzielte eine 10, Grinzinger eine 9. Somit ging der Mannschaftssieg mit 4:1 an Plattling.

 

Zum Nachmittagskampf warteten die Tabellenführer Mendorf. An Position 1 schossen Lisa-Marie Haunerdinger und Sophia Scheringer. Erst mit dem 37. Schuss entschied sich das Duell. Scheringer schoss etwas schneller und mit 99, 100 und 100 Ringen lag sie 2 Ringe vor Haunerdinger (98, 99, 100). In der letzten Serie erreichte Scheringer 98 Ringe, gesamt 397 Ringe. Haunerdinger wusste nun mit einer 100er-Serie konnte sie noch ein Stechen erreichen. Mit 6 Zehner lag Haunerdinger noch gut im Rennen, doch mit dem 7. Schuss, einer 9, verlor Haunerdinger um nur 1 Ring ihr Duell mit 396 zu 397 Ringen. Vanessa Grinzinger an Position 2 schoss sehr schnell und legte Gegnerin Vanessa Zieglmeier 385 Ringe vor. Zieglmeier lag nach 30 Schuss gleichauf mit Grinzinger. In der letzten Serie hatte Grinzinger 94 Ringe, Zieglmeier 98 Ringe. Somit ging dieser Punkt nach Mendorf mit 385 zu 389 Ringen. Hannes Baumann (Position 3) lag nach zwei Serien (98, 97) 1 Ring hinter Elisabeth Veits. In der dritten Serie holte Baumann auf und hatte dank einer 98er-Serie (Veits 96) nun 1 Ring Vorsprung. In den letzten 10 Schuss sicherte sich Baumann mit einer 97er-Serie und gesamt starken 390 Ringen zu 388 Ringen von Veits den Einzelpunkt. An Position 4 machten es Verena Kraller und Stefan Appelsmayer wieder hochspannend. Nach 40 Schuss erreichte Kraller 383 Ringe. Appelsmayer schoss etwas langsamer und rettete sich mit dem letzten Schuss und ebenso 383 Ringen ins Stechen, das nach Ende der Schießzeit erfolgte. Matthias Haunerdinger (Position 5) lag nach 20 Schuss 3 Ringe vor Melissa Zieglmeier. In der dritten Serie erreichte Haunerdinger 96 Ringe, Zieglmeier starke 97 Ringe und der Vorsprung schrumpfte auf 2 Ringe. In der letzten Serie kämpften beide sehr um jeden Schuss. Zieglmeier erreichte mit einer 92er-Serie gesamt 379 Ringe. Haunerdinger rettete seinen Punkt noch mit einer 93er-Serie und gesamt 382 Ringe. Nun folgte der letzte Stechschuss des Tages an Position 4. Nach kurzer Vorbereitungszeit wurde zum ersten Stechschuss geladen. Appelsmayer schoss als Erster und erzielte eine 9. Kraller drückte kurz darauf ab und schoss ebenfalls eine 9. Nun musste ein zweiter Entscheidungsschuss folgen. Appelsmayer schoss wieder schneller und traf eine 9. Kraller ließ sich Zeit und erzielte eine 10 und somit den Einzelpunkt für den Mannschaftssieg.

 

Vor dem letzten Wettkampfsonntag rangieren die SG Lampoding auf Tabellenplatz 6 vor Isargrün Goben und der SG Obing, die zugleich die nächsten Gegner sind. Um die Klasse halten zu können müssen die Lampodinger beide Wettkämpfe gewinnen.

bottom of page