Januar 2022
IMG-20220123-WA0022
IMG-20220123-WA0022

press to zoom
IMG-20220123-WA0022
IMG-20220123-WA0022

press to zoom
1/1

Sieg und Niederlage beim Heimkampf in Lampoding

 

Zum ersten Heimkampf der Saison luden die Luftgewehrschützen der SG „Schützenblut“ Lampoding die Mannschaften der SG „Lustige Brüder“ Zaitzkofen I und des SV „Isargrün“ Goben I beim Rothler Wirt in Roth bei Lampoding ein.

 

Den Vormittagskampf bestritt die Heimmannschaft gegen die SG „Lustige Brüder“ Zaitzkofen I. Lisa-Marie Haunerdinger auf Position 1 fand nicht richtig in den Wettkampf und begann mit zwei 96er Serien. Gegnerin Sandra Reimann konnte sich mit zwei 98er Serien einen Vorsprung von 4 Ringen erschießen. Obwohl Haunerdinger in den folgenden Serien zweimal 100 Ringe schoss (gesamt 392 Ringe), konnte sie Gegnerin Reimann nicht mehr einholen. Reimann beendete ihr Schießen mit 100 und 99 Ringe, gesamt hervorragende 396 Ringe und holte den Punkt für Zaitzkofen. Auf Position 2 startete auch Tobias Obermeier in das Duell mit Tamas Haner. Mit 95 und 96 Ringen lag er um 1 Ring hinter Gegner Tamas Haner. In der dritten Serie konnte Obermeier dank einer Serie von 98 Ringen den entscheidenden Vorsprung erzielen und gewann sein Duell mit 385 zu 383 Ringen. Hannes Baumann (Position 3) führte nach zwei Serien gegen Christoph Bogner-Weiß um 1 Ring. Doch Gegner Bogner-Weiß konnte in der dritten Serie aufholen und schoss mit 100 und 95 Ringen ein starkes Ergebnis von 388 Ringen. Baumann musste sich mit 96 und 93 Ringen, gesamt 383 Ringe, geschlagen geben. Auf Position 4 machte es Matthias Haunerdinger bis 2 Minuten vor Schießende noch richtig spannend. Nach drei Serien waren Haunerdinger und Gegner Robert Bergmüller ringgleich. Bergmüller erzielte in der letzten Serie noch 94 Ringe. Nun musste Haunerdinger unter Zeitdruck mindestens 95 Ringe schießen um zu gewinnen. Nach 8 Schuss war Haunerdinger noch um 1 Ring vor Bergmüller. Für die letzten 2 Schuss hatte Haunerdinger jedoch nur noch 2 Minuten. Mit dem achten Schuss schoss Haunerdinger eine 7, der letzte war eine 9 und somit holte Bergmüller den Punkt mit 380 zu 377 Ringe nach Zaitzkofen. Michael Kraller und Gegner Felix Forster lieferten sich auf Position 5 ein spannendes Duell. Beide waren nach zwei Serien ringgleich. In der dritten Serie konnte Kraller einen leichten Vorsprung mit 1 Ring erzielen. Nun entschied die letzte Serie über den Sieg. Hier erzielten beide 95 Ringe und somit ging der Punkt mit nur einem Ring Vorsprung mit 375 zu 374 Ringe nach Lampoding. Mit 3 zu 2 Einzelpunkten holte sich Zaitzkofen den Sieg und die wichtigen Mannschaftspunkte.

 

Am Nachmittag wurde gegen die SV „Isargrün“ Goben I geschossen. Lisa-Marie Haunerdinger und Julia Mederer auf Position 1 lagen nach 20 Schuss gleichauf. Haunerdinger ließ sich den Punkt nicht nehmen und gewann mit hervorragenden 396 zu 392 Ringen. Tobias Obermeier (Position 2) führte nach zwei Serien mit 3 Ringen vor Manfred Müller. In den folgenden Serien konnte Obermeier jedoch seinen Vorsprung nicht halten und verlor gegen Müller mit 382 zu 385. Auf Position 3 steigerte sich Hannes Baumann deutlich zum Vormittagskampf und erreichte 389 Ringe. Gegnerin Emma Schicker musste sich deutlich mit 373 Ringen geschlagen geben. Matthias Haunerdinger (Position 4) hatte gegen Martin Fuchs nach drei Serien einen Vorsprung von 2 Ringen. Fuchs schoss in der letzten Serie 95 Ringe, somit musste Haunerdinger mindestens 94 Ringe schießen um zu gewinnen. Haunerdinger schoss sehr konzentriert und erreichte ebenfalls 95 Ringe. Somit ging dieser Punkt mit 382 zu 380 Ringen nach Lampoding. Das Duell auf Position 5 bestritten Michael Kraller und Marius Dorobisz. Kraller konnte sich zum Vormittagskampf noch etwas steigern und erreichte 380 Ringe. Gegner Dorobisz war chancenlos und erreichte 362 Ringe. Somit holten sich die Schützen aus Lampoding die Mannschaftspunkte mit 4 zu 1.

 

Der nächste Wettkampfsonntag findet wieder als Heimkampf bei der SG „Schützenblut“ Lampoding statt. Am 20. Februar ab 10 Uhr treffen sich die Mannschaften Edelweißschützen Machendorf, SG „Lustige Brüder“ Zaitzkofen und die SG „Schützenblut“ Lampoding beim Rothlerwirt in Roth bei Lampoding. Die Kämpfe werden auch wieder unter www.sg-lampoding.de live übertragen.