Oktober 2021
Web Disag
Web Disag

press to zoom
Web Disag
Web Disag

press to zoom
1/1

Sieg und Niederlage zum Auftakt in die Bayernliga

Luftgewehrschützen der SG Lampoding I präsentieren sich nach Corona-Pause sehr solide

 

Zum ersten Wettkampfsonntag mit dem Luftgewehr nach gut einem Jahr Pause konnten die Schützen der 1. Luftgewehrmannschaft der SG Lampoding einen knappen Sieg erkämpfen, mussten

aber auch eine klare Niederlage beim 2. Kampf einstecken.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten per Liveübertragung die Wettkämpfe über die Vereinswebsite www.sg-lampoding.de, die bei den nächsten Heimkämpfen am 5. Dezember und dem 23. Januar 2022 auch wieder zur Verfügung gestellt wird.

 

Zum Vormittagskampf traten die Gastgeber mit den Stammschützen Lisa-Marie Haunerdinger, Tobias Obermeier, Hannes Baumann, Matthias Haunerdinger und Michael Kraller gegen die Mannschaft der Erlbachtaler Schützen Niedererlbach I an.

Auf Position 1 konnte sich Lisa-Marie Haunerdinger gegen Sylvia Aumann gleich den ersten Einzelpunkt sichern. Mit den Einzelserien 99, 98, 100 und 100 erreichte sie hervorragende 397 Ringe. Gegnerin Aumann musste sich mit 97, 99, 98 und 98 Ringen (gesamt 392 Ringe) klar geschlagen geben.

Position 2 besetzte Tobias Obermeier der sehr konzentriert und gleichmäßig schoss. Mit viermal 97 Ringen erzielte er 388 Ringe und konnte Gegner Thomas Aumann, der 381 Ringe schoss, auch diesen Einzelpunkt abnehmen. Hannes Baumann auf Position 3 konnte ein gutes persönliches Ergebnis mit 390 Ringen erzielen, musste sich jedoch Gegnerin Jolanda Prinz, die hervorragende 396 Ringe erreichte klar geschlagen geben.

Spannend war es bis zur letzten Minute bei Paarung 4 Matthias Haunerdinger gegen Fabian Weber. Haunerdinger begann die erste Serie verhalten und erreichte 94 Ringe. Gegner Weber erreichte in der ersten Serie 97 Ringe. Haunerdinger lag somit bereits nach der ersten Serie 3 Ringe zurück und musste nun richtig kämpfen. In der zweiten Serie schoss er dann 98 Ringe, wogegen Weber wieder mit 97 Ringen nicht locker ließ. Weber schoss die weiteren Serien etwas schneller und erreichte 96 und 94 Ringe (gesamt 384 Ringe). Haunerdinger nutzte die maximale Schießzeit von 50 Minuten nahezu aus und erreichte sehr konzentriert und willenstark noch 98 und 96 Ringe und sicherte sich diesen Einzelpunkt mit gesamt 386 Ringe. Auf Position 5 konnte Michael Kraller nicht an seine zuletzt gute Form anknüpfen und hatte gegen Lisa-Marie Zeus keine Chance. Dieser Punkt ging mit 380 zu 375 Ringe klar an Niedererlbach. Dennoch konnten sich die Lampodinger über den Mannschaftsieg mit 3:2 Punkten freuen.

 

Der Nachmittagskampf wurde gegen die starken Schützen der SV Prittlbach 2 ausgetragen. Position 1 besetzte wieder Lisa-Marie Haunerdinger, die wie im Vormittagskampf hervorragende 397 Ringe schoss. Allerdings reichte das gegen Rebecca Köck nicht aus. Köck erzielte mit 100, 100 ,100 und 99 Ringen ein Spitzenergebnis von herausragenden 399 Ringen und sicherte sich diesen Einzelpunkt. Tobias Obermeier auf Position 2 steigerte sich von Serie zu Serie mit 98, 99, 100 und schloss mit 97 Ringen, gesamt 394 Ringe. Gegner Florian Beer konnte mit 96, 99, 98 und 98 Ringen und gesamt 391 Ringe nicht mithalten und musste diesen Einzelpunkt an Lampoding abgeben. Auf Position 3 fand Hannes Baumann nicht in den Wettkampf und erreichte nach 40 Schuss 384 Ringe. Dieser Einzelpunkt ging klar an Gegnerin Iris Buchmayer die sehr starke 394 Ringe schoss. Matthias Haunerdinger (Position 4) zeigte wie schon am Vormittag seine derzeit sehr gute Form und konnte den Einzelpunkt mit erneut 386 Ringen holen. Gegnerin Lisa Forstner musste sich mit 383 Ringen knapp geschlagen geben. Auf Position 5 konnte sich Michael Kraller enorm steigern und erreichte ein persönlich gutes Ergebnis von 385 Ringen. Gegnerin Rebecca Wisbacher zeigte eine sehr starke Leistung und erreichte hervorragende 394 Ringe. Somit ging der letzte Einzelpunkt und der Gesamtsieg mit 3:2 Punkten an die Mannschaft Prittlbach 2.

 

Der nächste Wettkampfsonntag findet am 24. Oktober bei der SG Zaitzkofen statt.