Februar 2020

Lampodinger Luftpistolenschützen verlieren knapp mit 2:3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Josef Obermayer schießt in der letzten Serie 100 Ringe

 

Zum 9. Rundenwettkampf in der Oberbayernliga begrüßte der SG Lampoding die Gäste vom Schützenverein „Friedliches Tal“ Eschbaum I. Das Duell auf Position 1 konnte Stefan Obermayer gegen einen sehr starken Robert Deuschl nicht gewinnen. Mit 367 zu hervorragenden 382 Ringen ging dieser Punkt klar an Eschbaum. Position 2 besetzte Evi Obermayer, die eine Spitzenleistung abrufen konnte und 374 Ringe erzielte. Gegner Gerhard Deuschl musste sich mit 356 Ringen geschlagen geben. Im Duell auf Position 3 kämpften Josef Obermayer und Franz Berg bis zum letzten Schuss. Obermayer führte nach 30 Schuss um nur 1 Ring. Berg schoss konzentriert die letzten 10 Schuss und erreichte noch 90 Ringe, gesamt 357 Ringe. Obermayer begann hervorragend mit fünf 10ern. Die Zuschauer blickten nun gebannt auf die letzten 5 Schuss. Obermayer schoss hochkonzentriert weiter und erreichte unglaubliche 100 Ringe, gesamt 368 Ringe. Die Zuschauer jubelten, denn eine 100er-Serie hat bei den Luftpistolenschützen Seltenheitswert. Somit ging dieser Einzelpunkt an Lampoding. Albert Haberlander (Position 4) erreichte ein solides Ergebnis von 332 Ringen. Dies reichte aber für Gegner Zeno Deuschl nicht aus, denn Deuschl schoss 337 Ringe und holte sich somit den Punkt. Auf Position 5 schoss Thomas Kraller eine persönlich sehr gute Leistung mit 344 Ringen. Gegner Franz Junker holte sich jedoch mit 4 Ringen Vorsprung und einem Ergebnis von 348 Ringen auch den letzten Einzelpunkt und somit gewann Eschbaum mit 3:2. Der letzte Rundenwettkampf der Saison erfolgt gegen den punktgleichen Tabellennachbarn SG Ulrichshögl I.

100 Ringe Sepp