Juli 2019

Bayerischer Titel für Lisa-Marie Haunerdinger

München/Lampoding. Gold, Silber und Bronze hat Lisa-Marie Haunerdinger von der SG Lampoding von den bayerischen Meisterschaften im Luftgewehr mit nach Hause gebracht: Meister im Einzel, 2. Platz mit der Mannschaft im Kleinkaliber 3 x 20 und den 3. Platz mit der Mannschaft im Luftgewehr. Stattgefunden haben die Wettkämpfe auf der Olmypia-Schießanlage München Hochbrück. Mannschaftskollege Tobias Obermeier wurde Dritter mit dem Luftgewehr.

Haunerdinger startete in diesem Jahr zum ersten Mal in der Damenklasse und setzte sich knapp gegen Lisa Hänsch (FSG Der Bund Allach) durch – mit einem Vorsprung von 0,3 Ringen auf Platz 1. Im Vorkampf, nach 40 Schuss, erreichte die Lampodinger Schützin hervorragende 398 von 400 möglichen Ringen. Sie landete vor Silvia Rachl (397, FSG Der Bund Allach) und Alexandra Landes (397, Edelweißschützen Machendorf).
Im Finale mit acht Schützinnen wurden insgesamt 26 Schuss in Zehntelwertung abgegeben, wobei nach zehn Schuss im K.o.-Verfahren immer die Letztplatzierte ausschied. Haunerdinger und Hänsch starteten mit sehr guten 105,2 und 103,2 Ringen. Nach weiteren sechs Schuss hatte Hänsch auf Haunerdinger aufgeholt und übernahm mit dem 17. Schuss kurzzeitig die Führung. Haunerdinger konnte allerdings mit ihrer Nervenstärke und den restlichen neun Schüssen die Führung zurückerobern und gewann die Bayerische Meisterschaft mit 248,5 Ringen vor Lisa Hänsch (248,2) und Alexandra Landes (224,8).

 

Mit der SG Edelweiß Kirchseeon auf Rang 3Mit der Mannschaft SG Edelweiß Kirchseeon und den Kolleginnen Isabella Straub (394) und Anna-Lena Geuther (392) erreichte Lisa-Marie Haunerdinger mit gesamt 1184 Ringen den 3. Platz vor der FSG Der Bund Allach (1183). Der erste Platz ging an die Rot-Weiß-Schützen Franken (1186).
Haunerdinger erzielte noch einen weiteren Meistertitel mit der Mannschaft Ruperti-Sportschützen Freilassing in der Disziplin Kleinkaliber Liegendanschlag 60 Schuss. Mit 587 von 600 möglichen Ringen und den Kolleginnen Isabella Straub (596) und Anna-Lena Geuther (585) erreichte sie gesamt 1768 Ringe vor dem Donaugau Regensburg mit 1758 Ringen. Mit dem Kleinkaliber im Dreistellungskampf (liegend, kniend, stehend) mit je 20 Schuss erzielte die Mannschaft SV Hubertus Gaimersheim mit Lisa-Marie Haunerdinger (568 Ringe), Anna-Lena Geuther (576) und Isabella Straub (580) den Vizetitel mit gesamt 1724 Ringe. Der erste Platz ging an den Donaugau Regensburg mit 1759 Ringen.
Tobias Obermeier startete in der Juniorenklasse I männlich und erreichte im Vorkampf mit 391 Ringen Platz 1 und somit den Einzug ins Finale. Auf dem 2. Platz mit nur einem Ring weniger platzierte sich Manuel Förtsch (SG Edelweiß Dingolfing). Den 3. Rang besetzte Pascal Walter mit ebenfalls 390 Ringen (Rot-Weiß-Schützen-Franken).
In sein erstes Finale startete Obermeier etwas verhalten und erreichte nach den ersten zehn Schuss 97,8 Ringe. Seine Gegner Förtsch (102,6) und Walter (102,4) hatten ihn zu diesem Zeitpunkt bereits überholt. Tobias Obermeier gab aber nicht auf und versuchte sich in den nächsten zwölf Schuss wieder heran zu kämpfen, konnte aber den Abstand nicht verringern und schied in der letzten K.o.-Runde aus. Nun schossen die letzten zwei Schuss Manuel Förtsch und Pascal Walter um den Meistertitel. Hier hatte Walter die besseren Nerven und setzte sich mit 10,4 und 10,3 gegen Förtsch (10,2 und 8,2) durch.
Von der SG Lampoding traten noch Hannes Baumann (275), Michael Kraller (266) und Verena Kraller (262) als Mannschaft in der Disziplin Zimmerstutzen 30 Schuss an und belegten Platz 21. Monika Kraller (350) erreichte Rang 25. mit der Luftpistole 40 Schuss Klasse Damen II. − 

Lisa-Marie